Usedomer Achterland

Das Usedomer Hinterland ist das Usedom für Naturliebhaber und Sportbegeisterte. Abwechslungsreiche Fahrrad- und Wandertouren lassen sich hier gestalten; die atemraubende Landschaft lädt regelmäßig zum Verweilen ein. Seit 1990 wurden mehrere wertvolle Landschaftsteile als Naturschutzgebiete gesichert, die sich inzwischen über den Großteil der Insel erstrecken. Die einst ausgedehnten Niedermoore sind heute fast vollständig entwässert und werden landwirtschaftlich genutzt. Ein besonderes Merkmal des Naturparks ist die hohe Vielfalt von Lebensräumen auf engem Raum. So findet man hier Strände und Binnenküste, Steilküsten und Dünen, Seen und Moore, Erlenbrüche, Dünenkiefern- und Buchenwälder, Wiesen und Äcker. Die Insel Usedom gehört zu den vogelreichsten Gebieten in Deutschland. Im Naturpark brüten Seeadler, Weißstorch, Kranich und Graureiher. Flachseen, wie der Gothen- und der Schmollensee, sind für die Vögel ideale Rast- und Brutplätze.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen OK